die welt und du

Analoge Beziehungspflege in einer digitalen Welt

Blumenfoto

10 Anlässe, öfter mal Danke zu sagen

Gestern hat mich ein Tweet zum Thema Dankschreiben (mal wieder) auf die Website von karrierebibel.de gelenkt. Wer sich im beruflichen Kontext mit dem Bedanken schwer tut oder gerne professioneller danken möchte, dem sei der Artikel von Jochen Mai ans Herz gelegt.

Für mich war der Beitrag eine Bestätigung, dass Danke sagen auf jeder Beziehungsebene das Salz in der Suppe ist. Auch im Privatleben. Häufig gebietet es der Anstand zwischenmenschlichen Verhaltens, darüber hinaus ist das Danken eine Geste der Achtsamkeit. Nicht nur Freunde und Bekannte, auch Nachbarn und Familienmitglieder freuen sich über Worte der Wertschätzung. Sie auszusprechen tut zudem uns selbst gut.

Meine Überzeugung: Würden sich die Menschen öfter bedanken (und dabei lächeln), wäre die Welt ein freundlicherer Ort. Lass uns mit gutem Beispiel vorangehen!

10 Anlässe, mehr Dankbarkeit zu zeigen:

1. Beobachte dich: Bedankst du dich an der Kasse für Wechselgeld? Sagst du Danke, wenn die Bedienung dein Essen serviert? Dankst du deinem Arzt für die Untersuchung, dem Paketboten für die Lieferung und der Lehrerin für einen Hinweis zum Verhalten deines Kindes? Wenn nicht, fange jetzt damit an.

2. Hast du heute schon deinem Partner gedankt, deinen Kindern, deinen Eltern oder dem lieben Gott? Es gibt immer einen Grund, dankbar zu sein und sei es die Abwesenheit von etwas, das schlimmer sein könnte als das, was dir gegeben ist.

3. Mache es dir zur Gewohnheit, dich am Ende jedes Telefonats für das Gespräch zu bedanken. Selbst wenn du der Anrufer warst. Man hat dir Zeit und ein offenes Ohr geschenkt.

4. Nimm dir Zeit, dich für Urlaubsgrüße, Geburtstagskarten, Einladungen, Mitbringsel und Leihgaben (von Buch bis Rasenmäher) zu bedanken. Manchmal tut es eine schlichte elektronische Nachricht, in anderen Fällen ist eine kleine Aufmerksamkeit als Dank angebracht.

5. Nach einem Event oder einer Feierlichkeit: Sprich deinen Dank für die Einladung oder Teilnahme mit dem passenden Kommunikationsmittel (von SMS bis handgeschriebener Danke-Karte) aus und verrate, was dir besonders gut gefallen hat. Vergiss nicht, erhaltene Geschenke zu erwähnen und ggf. eine Gegeneinladung auszusprechen.

6. Bedanke dich zeitnah für Gratulationen, die dich via Facebook, Xing und Co. erreicht haben. Eigentlich immer gut kommt ein hochgeladenes Foto an, z. B. vom Geburtstagskuchen, Blumen etc. Berücksichtige bei jeglicher Online-Kommunikation die Netiquette und poste nur das, womit du auch in ein paar Jahren noch leben kannst.

7. Gönne dir einen kleinen Vorrat vorgefertigte Dankeskarten. Ich habe immer ein paar Motivpostkarten in der Schublade oder kaufe sie gezielt für mir nahestehende Menschen. Bei besonderen Anlässen wie z. B. Taufe, Kommunion oder runde Geburtstage investiere ich in professionell gestaltete und gedruckte Karten plus Umschläge. Solche Grüße werden erfahrungsgemäß ewig aufgehoben.

8. Bist du eine bedeutende Persönlichkeit, oder hattest du ein außerordentliches Ereignis zu feiern? Wurde dir ein bedeutendes Geschenk oder eine außerordentliche Unterstützung zuteil? Mache deinen Dank öffentlich und schalte eine angemessene Anzeige in der lokalen Presse bzw. in einem anderen adäquaten Medium.

9. Kleine Gesten erhalten bekanntlich die Freundschaft. Sei aufmerksam. Triff Vorbereitungen für terminierte wie für unerwartete Begegnungen. Dann kannst du spontan mit etwas punkten, worüber sich deine Mitmenschen wirklich freuen. Und das ist bekanntlich bei jedem etwas anderes.

10. Wenn du keinen Grund hast, dich für etwas zu bedanken, bemühe deine grauen Zellen und bedanke dich erst recht. Sobald dir etwas einfällt, war es wichtig für dich. Sprich deinen Dank persönlich aus, greife zum Hörer, schreibe einen Gruß, überlege dir eine Gefälligkeit. Nichts ist rührender als ein überraschendes, von Herzen kommendes Dankeschön!

Bei allem gilt natürlich: Sag Danke, wenn du es ehrlich meinst. Übertreibe nicht, biedere dich nicht an und bringe andere nicht in Verlegenheit oder Zugzwang. Wenn du ein Kompliment bekommst, werte es (und dich) nicht ab, sondern bedanke dich schlicht und einfach dafür. Danke sagen ist so leicht. Man muss es einfach nur tun.

Welcher Tipp hat dich besonders inspiriert? Hast du weitere Anregungen, in welchen Situationen mehr zwischenmenschliche Dankbarkeit angesagt wäre? Verrate es mir mit einem Kommentar. Ich sage vorab schon mal herzlich Danke schön!

Advertisements

Autor: Claudia

"Dieweltunddu" ist ein privates Blog. Willst du besser netzwerken, Freundschaften pflegen und neue Leute kennen lernen? Ich auch! Was ich diesbezüglich unternehme und erlebe, liest du hier.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.